Kreismeisterschaften im Rettungsschwimmen des Schwimmkreises Westmünsterland

26 Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwimmvereins Epe nahmen am vergangenen Wochenende, 15.02.2020, an den Kreismeisterschaften im Rettungsschwimmen des Schwimmkreises Westmünsterland teil, ausgerichtet wurde der Wettkampf von der Ortsgruppe des DLRG Stadtlohn.

Dieser Wettkampf stellte die Teilnehmer vor neue Herausforderungen: Die Kleinsten konnten ihr Können beim 25 m Seepferdchenrennen, 25 m Hindernisschwimmen mit T-Shirt und 25 m Flossenschwimmen unter Beweis stellen. Die erfahrenen Schwimmer traten beim 100 bzw. 200 m Hindernisschwimmen – hier galt es, unter einem Hindernis in der Mitte des Beckens durchzutauchen –, beim 50 bzw. 100 m Puppe retten mit Flossen – d. h. anschwimmen mit Flossen, Hochtauchen der Puppe und schleppen der Puppe mit Flossen – und beim 100 m Puppe Retten mit Flossen und Gurtretter – d. h. 50 m Flossenschwimmen, Puppenübernahme und 50 m Schleppen der Puppe mit dem Gurtretter – gegeneinander an. Das Gewicht der Puppe darf hierbei nicht unterschätzt werden, hierunter versteht man einen Kunststoff-Torso, der mit Wasser gefüllt wird. Komplett gefüllt hat die Puppe im Wasser etwa das Gewicht und den Wasserwiderstand eines großen Kindes.

Jonas Fleer (2004) machte dem Verein alle Ehre und belegte in seinem Jahrgang sowohl beim 200 m Hindernisschwimmen, 100 m Puppe retten mit Flossen und 100 m Puppe retten mit Flossen und Gurtretter durchweg Platz 1; in der offenen Wertung nahm er ebenfalls die Spitzenposition ein, lediglich in der 100 m Puppe retten mit Flossen belegte er hier Platz 4. Lennox Kuzovlev (2007) meisterte die ungewohnten Strecken ebenfalls mit Bravour und holte sowohl beim 100 m Hindernisschwimmen als auch beim 50 m Puppe retten mit Flossen den ersten Platz.

Wiebke Wolter (2008) setzte sich ebenfalls gegen ihre Jahrgangskonkurrentinnen durch und sicherte sich sowohl beim 50 m Hindernisfreistil und 50 m Kombination (25 m Freistil und 25 m Rücken ohne Armtätigkeit) Gold; Silber gab es für 50 m Flossenschwimmen.

Weitere Podestplätze gingen an: Julia Agten (2012) über 25 m Brust; Paula Benkhoff (2012) für 25 m Rücken und 25 m Flossen; Sophie Fleer (2007) über 100 m Hindernisschwimmen und 50 m Puppe retten mit Flossen; Aslan Güleryüz (2010) über die Disziplin 50 m Hindernisfreistil; Leon Jestrabek (2008) über 50 m Hindernisfreistil, 50 m Kombination und 50 m Flossen; Valerie Kuzovlev (2009) über 50 m Hindernisfreistil, 50 m Kombination und 50 m Flossen; Jan Schröder (2007) über 100 m Hindernisschwimmen; Leon Schröder (2011) über 50 m Kombination und 50 m Flossen sowie Kiana Winkelhorst (2008) über 50 m Kombination.

Für einen Podestplatz reichte es nicht, aber gute Leistungen in den ungewohnten Disziplinen zeigten ferner Maximilian Agten, Jayden Dieker,  Christin Fleer, Hayriye Güleryüz, Mustafa Güleryüz, Laurita Isufi, Madlene Meer, Timm Niehoff, Julian Vischedyk und Laura Marie Vischedyk.

Bei den Staffelwettkämpfen gab es drei Medaillen für den SVE: Platz 2 sicherten sich Niklas Meer, Julian Agten, Sophia Frieler und Luca Dieker bei der 4 x 25 m Freistil-mixed-Staffel; ebenfalls Platz 2 erschwammen Jonas Fleer, Sophie Fleer, Lennox Kuzovlev und Wiebke Wolter bei der 4 x 25 m Hindernisstaffel; Platz 3 belegte die Mannschaft mit Sophie Fleer, Jan Schröder, Lennox Kuzovlev und Jonas Fleer Platz 3 bei der 4 x 50 m Gurtretterstaffel.

 

error:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen